Unsere Geschichte

 

1950er

Von wegen „alte Schachtel“!

Mit RAchel und JAnine
beginnt es.

Die Geschichte der RAJA-Gruppe beginnt 1954 in Frankreich mit einer raffinierten Geschäftsidee zweier Frauen. Rachel Marcovici und Janine Rocher verkaufen Gebrauchtkartons, die sie viel billiger anbieten konnten als neue. Es entsteht die Distributionsgesellschaft „Cartons RAJA“.

Der Name setzt sich dabei zusammen aus den jeweils ersten Buchstaben der Vornamen der beiden Gründerinnen: RAchel und JAnine. Das überzeugende Produktangebot, ermöglicht es „Cartons RAJA“, das Produktsortiment rasch zu vergrößern: Neue Kartons, Wellpappkartons, Kraftpapier, Gummiband. Nach nur fünf Jahren zählt das Unternehmen „Cartons RAJA“ bereits 10 Mitarbeiter und erreicht einen Umsatz von 1 Millionen Francs.

1960er

Der richtige Riecher

Die „pochette
matelassée“ beflügelt

Im Jahr 1962 steigt die Tochter von Rachel Marcovici als Handelsvertreterin ins Unternehmen ein. Die heutige Geschäftsführerin, Danièle Kapel-Marcovici, ist damals 16 Jahre alt.

 

Und wieder beweist Rachel Marcovici den richtigen Riecher: 1965 entdeckt sie bei einem ihrer Kunden einen gepolsterten Umschlag und handelt mit dem deutschen Hersteller das französische Alleinverkaufsrecht aus, was den Erfolg von „Carton RAJA“ beflügelt. Sie nennt das Erfolgsprodukt „pochette matelassée“, was so viel heißt wie „Papierpolstertasche“.

Um ihn bekannt zu machen beginnt sie mit der ersten Mailingkampagne inklusive Produktmuster und Preislisten – damals eine sehr innovative Verkaufs- und Werbemethode, die den Beginn des Katalogverkaufs der RAJA-Gruppe darstellt.

1970er

Eine Idee wirkt nach

Rajamousse - das
Erfolgsprodukt

 

In den 1970er Jahren werden weltweit neue Kunststoffmaterialien entdeckt. Diese Entwicklung bietet neue Möglichkeiten für das Unternehmen und führt zur Schaffung eines ganz neuen Verpackungssortiments: Klebeband, Schaum- sowie Bläschenverpackung, Luftpolsterfolie, Styroporflocken…

Das immer größer werdende Sortiment füllt inzwischen 24 Katalogseiten. Im Jahr 1976 ergänzen 10.000 Exemplare davon die Arbeit der Vertreter vor Ort. Zwei Jahre später gewinnt eine Neuheit den „Oskar“ der Verpackung und die Herzen der Kunden: Die vom Unternehmen im französischen Alleinvertrieb herausgebrachte Versandpolstertasche Rajamousse entwickelt sich zu einem der erfolgreichsten Produkte von RAJA.

Danièle Kapel-Marcovici wird 1978 Verkaufs-und Marketingdirektorin. Sie kümmert sich um die Entwicklung der Produktpalette und arbeitet am Aufbau eines Händler-Netzwerks für die Verteilung der Versandtasche Supermousse.

1980er
Führungswechsel

Erfolg dank
Katalog

 

Danièle Kapel-Marcovici übernimmt im Jahr 1982 im Alter von 36 Jahren offiziell die Geschäftsführung von „Cartons RAJA“. Über die Jahre optimiert sie die Organisation des Unternehmens und baut verschiedene Abteilungen auf: Einkauf, Vertrieb, Produktmarketing, Finanzen, Logistik, IT und Personalwesen.

Der Katalog wird zur Hauptverkaufskraft des Unternehmens RAJA, das seinen Weg als Pionier des B2B Verpackungs-Versandhandels geht.

1990er

Schneller, größer… und

weiter!

Willkommen in
Deutschland

 

Das Distributionszentrum in Gonesse wird auf 2000m² vergrößert, um eines der Hauptziele der Geschäftspolitik des Unternehmens zu erreichen: Ganz Frankreich innerhalb von 48 Stunden zu beliefern und europäische Nummer 1 im Verpacken zu werden.

Mit einem immer vielfältigeren Produktangebot, beschließt Danièle Kapel-Marcovici, die Firma umzutaufen. „Cartons RAJA“ wird zu RAJA.

Der Umsatz steigt von 64 Millionen Francs 1983 auf 316 Millionen Francs im Jahr 1992. Das Team zählt mittlerweile 190 Mitarbeiter. Und RAJA gewinnt erneut den „Oscar“ der Verpackungsindustrie - diesmal mit PadPak, welche den Auftakt für das Segment Maschinen und Systeme darstellt.

Nachdem sich RAJA am französischen Markt etabliert hat, beginnt 1994 mit der Übernahme von Binpac in Belgien die Internationalisierung der RAJA-Gruppe.

 

Im Gewerbegebiet Paris-Nord in Seine-Saint-Denis errichtet Danièle Kapel Marcovici 1995 den neuen Hauptsitz. Mit über 200.000 m² Lagerfläche entsteht das Distributionszentrum für Frankreich und der europäische Sitz der RAJA-Gruppe- bis heute.

Das RAJA-Sortiment wird durch Geschenkverpackungen erweitert. Mit der Eröffnung einer Filiale in den Niederlanden 1997 und der Übernahme von Aid Pack 1998 in Großbritannien und der damit verbundenen Gründung von RAJAPACKUnited Kingdom schreitet die Internationalisierung weiter voran.

Die RAJA-Gruppe beschließt den Einstieg auf dem deutschen Markt. 1999 wird in Birkenfeld bei Pforzheim die deutsche Niederlassung der RAJAPACK GmbH gegründet.

2000er

Mit Multikanal-Strategie und Internationalisierung

noch näher am Kunden

Der Beginn des
digitalen Zeitalters

Mit dem Start ihrer E-Commerce-Seite www.raja.fr verstärkt die RAJA-Gruppe ihre Multikanal-Strategie. Auch für die Niederlassungen werden Webshops eingerichtet sowie den Großkunden eine E-Procurement-Lösung angeboten. Die Einführung der Eigenmarke RAJA ist das Ergebnis aus über 50 Jahren Erfahrung im Verpackungsbereich.

Aber auch geografisch kommt RAJA seinen Kunden näher: In rascher Folge werden Standorte in Spanien (2003), in Österreich (2004), in Italien (2006), in der Tschechischen Republik (2007) und in der Schweiz (2008) eröffnet.

Mit der Übernahme des französischen Versandhandel-Spezialisten für Hygiene-Produkte (L’Èquipier) und dem führenden Onlineanbieter von Büromaterialien und –möbeln auf dem französischen Markt (Welcome-Office) verdichtet die RAJA-Gruppe ihr Angebot an Unternehmensausstattung

2010er

Die neue Deutschlandzentrale

RAJA führt seinen europäischen
Expansionskurs fort:

 

Auch in Nord-Osteuropa fasst die RAJA-Gruppe Fuß. Im Jahr 2010 wird die Filiale in Norwegen eröffnet, es folgen Niederlassungen in Dänemark und Polen (beide 2011) und Schweden (2012).

Mit dem Erwerb der Firma Cenpac, einem der größten Verpackungs-händler Frankreichs mit einem Umsatz von beinahe 130 Millionen Euro sowie dem Erwerb von Festapack, dem belgischen Hersteller maßgeschneiderter Verpackungen (beides 2010), wird die RAJA-Gruppe endgültig zum führenden Verpackungshändler in Europa.

Im Jahr 2013 schließlich wird, nach einer rund einjährigen Realisierungsphase, der neue Hauptsitz der Rajapack GmbH in der Carl-Metz-Str. 12 in Ettlingen bezogen.

Mit einer Nutzfläche von 2.200 m² erinnert das Gebäude in Design, Form und Architektur an den Karton, einer der Hauptumsatzträger von Rajapack.

 

Mit dem Kauf von Morplan (2015), dem in Großbritannien führenden Versandhändler im Bereich Ladenausstattung und Warenpräsentation für den Einzelhandel, kann die Gruppe damit ihre Kompetenzen in neuen Produktbereichen ausbauen.

Es folgen Neueröffnungen in Portugal und der Slowakei (beide 2016) sowie die Übernahme von Welco, Anbieter für Arbeits- und Betriebsausstattung in Großbritannien und im August 2017 die Übernahme der UDO BÄR Gruppe. Mit UDO BÄR wird das Angebot im Bereich Lager-, Büro und Betriebsausstattung auch in der DACH-Region weiter ausgebaut.

Im September 2017 wird das neue Verteilzentrum LOGISORGUES eröffnet, mit 12.000 m² Fläche und einer Lagerkapazität von 15.000 Paletten das größte Verpackungslager im Süden Frankreichs. Durch das neue Lager werden die Entfernungen und die Transportdauer deutlich reduziert.

Für das Jahr 2017meldet die RAJA-Gruppe einen Umsatz von 561 Millionen Euro.