Feedback
Dino auf Stretchfolie_Evgeniy Ches

CelloGraffiti – Graffitikunst auf Stretchfolie

Ist Ihnen CelloGraffiti ein Begriff? Nein? Aber Stretchfolie kennen Sie bestimmt und Graffiti als bunte Bildchen an Häuserwänden und Brückenpfeilern ist Ihnen sicherlich auch bekannt. Nun mag man sich darüber streiten können, ob letzteres in jeglicher Form immer Kunst ist, der neue Trend der Street Art ist es aber bestimmt: CelloGraffs sind nämlich Graffiti-Kunstwerke auf Stretchfolie!

Dabei spannt der Künstler die Folie zwischen zwei festen Punkten und sprüht auf die so entstandene Fläche seine Graffiti-Schriftzüge oder Bilder. Die Stretchfolie wird so zur Leinwand und bildet den Untergrund für das Folien-Graffiti. Das bietet den Künstlern ganz neue Möglichkeiten ihre Kunst anzuwenden: Folie ist beispielsweise glatter als andere Untergründe, die Sprühfarbe haftet und verläuft daher anders. Es müssen also unterschiedliche Techniken angewendet werden. Und CelloGraffiti eröffnet komplett neue Räume, da es da angebracht werden kann, wo klassisches Graffiti nicht hinkommt z.B. im Park zwischen zwei Bäumen. CelloGraff-Künstler können daher nicht nur was ihr Kunstmotiv angeht kreativ sein, sondern sind viel flexibler und können sich eine zum Kunstwerk passende Umgebung aussuchen.

Kein Wunder, dass viele der sogenannten Sprayer diese Art der Kunst für sich entdeckt haben. Evgeniy Ches beispielsweise ist Künstler aus Moskau und hat sich genau darauf spezialisiert. Er sucht sich gezielt Standorte in der Natur und integriert seine Folien-Kunstwerke in die Landschaft.

Folien-Graffiti Evgeniy Ches

Daniel Ihrke, genannt RUGBY87, aus Berlin hat sich ebenfalls ganz der Graffiti-Kunst verschrieben und sich in der Szene mit seinen CelloGraffs weiter etabliert.

Folien-Graffiti RUGBY87

Graffiti auf Folie bietet also viele Gestaltungsspielräume, die sich alleine durch die Beschaffenheit des Folienmaterials ergeben. Denn Stretchfolie ist einfach in der Anwendung: Ob im Lager, Büro oder eben im Wald, sie kann flexibel eingesetzt werden. Die Folie ist äußerst elastisch, dadurch sehr reißfest und widerstandsfähig. Das ermöglicht ein optimales Umstretchen von Objekten, egal ob es sich dabei um Paletten, Warengüter oder Baumstämme handelt. Mit einem Profi-Abroller kann man bequem die Stretchfolie um das Wunschobjekte spannen. Das geht ganz unkompliziert, beim Stretchen wird nichts beschädigt und die Folie lässt sich nach Gebrauch schnell wieder entfernen.

Und woher kommt nun genau das „Cello“ im Begriff CelloGraffiti? Das geht darauf zurück, dass beim Entstehen dieser Kunstform zuerst mit Cellophanfolie experimentiert wurde. Dann wurden Dehnfolien wie z.B. auch Frischhaltefolien verwendet, bis sich Verpackungsfolie auf der professionellen Ebene durchgesetzt hat. Der passende Kunststoff bringt eben auch den besseren KUNST-Stoff 😉